Wie erkennt man ob man in der Selbst-Erforschung dem Ich-Geist aufsitzt oder ob ES es sich natürlich vollzieht?

Verfolgt Selbst-Erforschung, Meditation, Selbst-Hilfe, Therapie, Satsang, Hingabe einen Zweck, sitzt man dem Ich-Geist auf.

Wenn man durch Hingabe oder Wissen, Selbsterforschung etwas erreichen oder loswerden möchte, dann ist es ein Überlebensmechnismus, des Ich-Geistes, der vom Nevensystem gesteuert wird und im Besitz des Body-Mind fest-hält.

Vergiss es.

Lass alle diese Mechanismen in der lebendigen Leere, ins Leere laufen.

Ist dieser Eindruck erloschen das Selbst-Erforschung, Meditation oder das SEIN selbst, keinen Zweck erfüllen müßte oder könnte – geschieht es einfach umfänglich.

Es läuft natürlich ab, man muss sich keine Sorgen machen. Der Geist fragt immmer wieder „und dann?“ um durch ein vermeidliches Ziel, ein Haben und Erlangen von „WAS auch immer“…

Was soll die Frage?

ES lebt sich!

Lebe einfach wesentlich.

Es ist auch die Frage nach Kontrolle, das man den roten Faden behält, die Frage es händeln zu konnen. Mein Gott;-) Nehme Zuflucht in Dir – tue was geschieht und sei glücklich.