Schlagwort: vollständig

nicht beseitigen, nicht überwinden

Das Pferd macht den Mist in den Stall, und obgleich der Mist Unsauberkeit und üblen Geruch an sich hat, so zieht doch dasselbe Pferd denselben Mist mit großer Mühe auf das Feld; und daraus wächst der edle schöne Weizen und der edle süße Wein, der niemals so wüchse, wäre der Mist nicht da. Nun, dein Mist, das sind deine eigenen Mängel, die du nicht beseitigen, nicht überwinden noch ablegen kannst; die trage mit Mühe und Fleiß auf den Acker des liebreichen Willens Gottes in rechter Gelassenheit deiner selbst. Streue deinen Mist auf dieses edle Feld; daraus sprießt ohne allen Zweifel in demütiger Gelassenheit edle, wonnigliche Frucht auf.

(Johannes Tauler – 1300 – 1361)

Die Illusion

Die Illusion liegt in dem Glauben das es überhaupt so etwas wie Realität gibt. Alles was erfahren wird ist beständig vorübergehend, da ist nichts was eine substanzielle Realität hat.

Auch wenn es ein guter Hinweis, eine gute Ausrichtung ist, selbst das viel zitierte „Jetzt“ geht im Tiefschlaf vollständig abhanden. Nichts was zu da zu greifen ist. Wird das erforscht und entdeckt, wird gesehen: ich selbst bin DAS was Wirklichkeit ist – doch DAS ist kein Phänomen.

DAS was ich bin kennt weder Illusion, noch Realität.

Im Tiefschlaf wird nichts verloren oder vergessen, im Wachzustand ist nichts was gewonnen werden kann. Hier kannst du alles vergessen. Das ist Freude an sich.

Vor- und Nachteile gibt es nur  in den Vorstellungen des denkenden Geistes. DAS ist immer vollkommen, vollständig, in sich rund.