Disziplin

Eine künstliche und äußere Disziplin hat keinen wirklichen Nutzen – baut nur auf den Konditionierungen des Ich-Geistes auf.

Natürliche Disziplin, die von Inneren heraus geschieht eröffnet Vollkommenheit in dem wie es sich vollzieht. Aber was ist die natürliche Disziplin?

Sie geschieht aus einer Hingabe, einer Liebe an etwas Größeres, und mündet in Handlungs-Präsenz, Bereitschaft und wort-loser Akzeptanz.

„Akzeptanz“ die den Zustand wie er ist, verbessern, kontrollieren, vermeiden will, ist nur ein Deal mit den Dingen. Hingabe und Akzeptanz kann nur total sein.

Höre auf dir die Dinge schön zureden.

Hier geht es weder um positives Denken und noch um Akzeptanzgerede.

Wenn du lebst lebe!

Wenn du leidest leide!

Wenn du stirbst stirb!

Wenn du in Stille sitzt dann sitze, und lass sich die Dinge vollziehen.

Wenn du in Freude bist, freue dich!

Wenn du mit dem Leben tanzt, tanze. Der Tanz des Lebens geschieht in der Abwesenheit von Tanzschritten und den Beschreibungen wie es ist.

Nichts an dem man wirklich festhalten kann! Es ist die Abwesenheit von Beschreibung, die das ist was Freiheit ist. Und da gibt es kein Problem mit dem was ist. Noch findet sich eine Errungenschaft die man für sich selbst vereinnahmen könnte. Da ist nur DIES ungeteilte-SEIN, was sich SO erlebt und kein Objekt ist

Du suchst nach einem Zugang? Halte einfach an, Jetzt für diesen Moment, und er-lebe, umfänglich – bei dir. Anders gesagt, bleib still und spüre den Atem, bleib einfach hier und lass sich erfassen.

Es gibt eine Idee, wenn ich mich unwohl fühle stimmt etwas nicht, wenn der Verstand am rennen ist, ist das Ego am Werk. Wenn etwas nicht läuft wie ich es mir vorstelle, dann sind es unbewusste Dynamiken. Ja das mag sein… und doch ist es auch nur eine weitere Geschichte der Glauben geschenkt wird, anstatt sich DEM was sich vollzieht zu stellen, unmittelbar zu sehen und zu SEIN.