Die Vermittlung

 

DAS was  hier vermittelt wird ist das du DAS Selbst bist, ungeboren und frei. Ronnyś Ansatz ist absolut frisch, Bezug nehmend auf die Energetik des Moments, und die Natur-Selbst welche immer vollkommen und absolut ist.

Es gibt hier keine langatmigen Wege im Traum von hier nach dort, von der Identifikation mit der Person zur Erleuchtung, von diesem zu jenem, das ist alles ein falsches Spiel was dich im Grunde nur im Kreis – im Traum des Ich – herumführt. Es gibt keinen Unterschied zwischen DEM-Selbst und Dir. Du hast lediglich Deine wahre Identität „eine lange Zeit“ vergessen und SIE ist mehr oder weniger überlagert, schau in der frische des Gegenwärtigen hin. Geh nicht weg, halte dich an die Energetik des Unmittelbaren-Erlebens. Halte dich an dein SELBST, verweile in deiner Natur – das ist der direkte, Weglose Weg. Vermittlung ist im Grunde sehr simple: Vertraue diesem unmittelbaren-Wissen und Erleben. Verweile in deinem eigenen Verweilen, Sei einfach… Es ist deine Natur zu SEIN was-du-bist. SEI DAS

Deine Wahre Natur ist spontane Anwesenheit. Unbenannte, unsichtbare Identität. „Unsichtbar“ denn du bist DAS was den Zeugen sieht, DAS was Wahrnehmung ermöglicht. Du bist, absolute Wirklichkeit , das was Wahrheit ist. Der Sucher ist DAS Gesuchte. Du bist das End-Ziel. DA verweile, SO-wie-du-bist, Sei Das… lass es sich vollkommen erfassen.

Wenn Du mit Ronny‘s Ansatz noch nicht vertraut bist, könnte das Folgende für Dich hilfreich sein

  • Die Begegnung das Gespräch richtet sich an die Wahre Natur. Das bedeutet, er spricht zu „DEM unsichtbaren Fragenden – DEM Unbewegten Besucher“ und beantwortet vielleicht die Fragen nicht als solches.

  • Vorbereitet sein, bedeutet hier, nicht sich philosophisch vorbereitet zu haben oder in best möglicher Form still zu sein. Mehr eine Bereitschaft einfach still mit dem was ist zu sein – offen und empfänglich für dich selbst, in diesem gegenwärtigen Moment. Lasse unruhigen Verstand, die Dramen und den Intellekt. Sei einfach, mit dem was ist. Wenn das dem „Ego-Mind“ nicht gefällt, und er sich mit seinen Meinungen, seinem SecondHand-Wissen und all den Urteilen und Kategorien erhebt, lass es einfach und gib dem keine Wichtigkeit. Es zer-fällt in DAS was ist.
  • Wenn im Mittelpunkt des Gegenwärtigen „etwas brennt“ einem etwas berührt und bewegt, ist das absolut willkommen. Doch Ramesh ist nicht an „deiner persönliche Geschichte“ interessiert. Auch „Dein spirituelles Wissen“ oder deine „Erleuchtungs-Geschichte“ ist nicht von Bedeutung, das ist alles leer.

  • Selbsterkenntnis – Selbst-Verwirklichung bedeutet: „Sich selbst als DAS Selbst zu kennen und DAS zu sein.“ Es ist kein angelerntes Wissen aus zweiter Hand. Dein ganzes SEIN ist erfasst. Wissen ist ununterbrochene Selbst-Er-Kenntnis. Wissen ist unmittelbares SEIN, was auf sich selbst trifft.

  • Die meisten Menschen haben fragen, die sie zu Beginn stellen möchten, welcome. Wenn diese Fragen erschöpft sind, taucht spontane Stille auf. Wie man so schön sagt: gehe 10 Schritte auf Gott zu und er kommt dir 100 Schritte entgegen. Wenn du dich dem Widmest, in Bild-loser Kontemplation auch in „deinem alltäglichen Leben“ wird die Stille deiner Wahren Natur zu tragenden Instanz.

  • Ronny ist nicht an Diskussionen interessiert, im Sinne von argumentativen Auseinandersetzungen. Lehren und Philosophien, Wege und Nicht-Wege vergleichen. Diese seltene direkte Form der Vermittlung kommt nicht von der Ebene der Ideen – die Einladung hier DAS als Tatsache zu entdecken, DAS was Realität ist zu erfassen, Deine Realität. Das bist Du! DAS SEIN trifft hier auf sich selbst.

  • Setze dem Verstand keiner unnötigen Spannung aus. Sei gelassen. DAS Selbst hört zu, versteht, erfasst und nimmt alles auf, ES erfasst sich. Es geschieht als unmittelbares Erfassen und als Prozeß. Doch halt dich einfach immer nur an das lebendige Erleben von dem was unmittelbar geschieht, darin erfasst sich DAS immer wieder frisch. Hier beginnt der „die Rückreise“ nah, verweilend an der Quelle, du bist die Quelle selbst. DEM widme dich immer wieder zu ersten Mal. Mache aus beidem kein Konzept, weder aus dem Unmittelbaren Erfassen und klaren Sehen – noch aus dem Prozeß der sich durch Zeit und Zeitlosigkeit abwickelt. Wenn diese direkte Form eine Einladung für dich ist. Folge einfach dem Satsang (und einer entsprechenden inneren Praxis) still und regelmäßig und DU wirst dich mehr und mehr in deiner Wahren Natur etablieren..

  • Wir nutzen Sprache, darauf haben wir Wissen aufgebaut. Vor dem Dasein/Bewusstsein gab es nichts. Du warst Dir Selbst unbekannt. Du kanntest nicht einmal „Wissen“ „Liebe“ oder „Sein“. Genau in diesem unmittelbaren Nicht-Wissen, trifft Wissen, Liebe, SEIN (nicht-objektivert, unverstellt) auf sich selbst. Hier ist alles „Körper-Wissen, die Identifikation mit dem Body-Mind“  erloschen –  du bist ununterbrochene Wirklichkeit IMMER. Du hast mit der illusionären Welt nichts zu tun. Dies ganze „Ich und die Welt“, „Ich bin Erwacht“, „Ich bin dies und das“, führt nur in die Irre. Der Ansatz hier ist unmittelbarer Natur. Der direkte Weg, sich so zu erfassen wie du immer bist und DAS zu sein.

  • Ronny gibt kein „Internet-Satsang“  wer interessiert ist an sich SELBST der ist herzlich willkommen.

    Mein Eindruck zu den vielen Online-Angeboten: Es hat meist keinen nachhaltigen Effekt „die Glotze“ einzuschalten und sich friedlich berieseln und inspirieren zu lassen. Denn man „muss“ sich mit seinem ganzen Wesen, auf den Weg machen. Man „muss“ sich mit seinem ganzen Wesen, bei sich selbst fokussieren. Das scheint vielleicht „ erstmal unbequem, langweilig oder unangenehm“ aber genau da findet sich alles, genau da wirst du gefunden von DIR. Heutzutage scheint Internet-Satsang, Online-Seminare, Telefon-Session etc. sehr bequem zu sein. Hier ist die Gewissheit das Erwachen, Selbst-Verwirklichung durch unserer „ganzes Wesen“ geschieht, so ist es wertvoll sich auch mit allem was uns ausmacht auf den Weg zu machen, darin einfach zu Sehen – unverstellt, wach zu sein für sich selbst – und einfach pur zu erleben was geschieht. Wenn wir DEM wirklich folgen, nach dem DAS Herz ruft und wir uns nicht abhalten lassen – genau das macht uns frei von „uns“ und offenbart im Unmittelbaren eine wort-lose Erfüllung, die Qualität unserer Wesensnatur ist.

    Es ist so wertvoll das Gewohnte zu verlassen, und in der Fremde auf das zu treffen was immer DAS Selbst ist. Auf der Reise kann viel „ Alt-last, Überbau und Fassade“ abfallen. DAS wahre kann sich – mitten drin – selbst entdecken.

    Es gibt keinen Grund und keine Ausrede nicht zu kommen, wenn DAS Herz dich ruft. Es lässt sich komfortabel, gut und günstig in Deutschland/Europa reisen. Das Satsang ist frei, Spenden sind willkommen. Manchmal gibt es eine vorgeschlagene Spende – doch DAS Selbst steht hier an erster Stelle.

    Wenn ein realer Kontakt, echte Begegnung im Satsang da ist, hab ich nichts dagegen hin und wieder eine Frage zu beantworten. Doch letztlich bin ich weder „Brief-Freund“ noch „Internet-Guru“. Ich bin Hier, hier kann man mich treffen. In Marburg Dilschhausen findet regelmässig Satsang statt, you are welcome.

    LOVE, Ronny