Es geht um DICH

Du kannst deinem Selbst nicht entkommen,

ob du dein dir Selbst gegebenes,

eigenes Erbe annimmst oder nicht, das liegt an DIR!

MENSCH, es geht um DICH!

Lass dich erfassen,

Hingabe, Standhaftigkeit und der Mut zu Sehen

sind der Schlüssel – zu DIR.

Hier erfasst sich deine

Vollständigkeit und Vollkommenheit.

Hier erfasst sich deine Göttlichkeit.

Hier erfasst sich deine Schönheit,

die SELBST-Liebe ist.

Spanne den Bogen…

„Om ist der Bogen. Der Geist ist der Pfeil. Brahman, das Absolute, ist das Ziel, Spanne den Bogen, indem du das Om konzentriert wiederholst mit dem Ziel, Brahman zu erreichen. Dann lasse los. Durch die Kraft des Bogens Om wird dein Denken und Fühlen eins mit Brahman, dem Absoluten.“

(Dhyana Bindu Upanishad)

Es gibt keine Fehler

Ich will die Welt nicht verbessern, denn ich will das Leiden nicht vergrößern. Es gibt keine Fehler – es gibt nur Fehler. Alles was sich wandelt ist illusionär.

Der unbekannte-Seher ist Parabrahman…

Samsara ist zu glauben die anderen wären falsch, oder ich bin falsch, alles was sich wandelt ist falsch. Alles ist DAS Selbst, doch es gibt kein Selbst und DAS BIST DU.

Hingabe beginnt in dieser Unmittelbarkeit jetzt hier und hat kein Ende.

Achtsamkeit für das Selbst

In Achtsamkeit für dein Selbst, erinnere dich an den Namen Gottes mit ständiger Hingabe. Achte auf deine ethische Haltung gut zu leben. Bleib immer in der Gesellschaft des Heiligen und des Guten, und so DAS Selbst in der Glückseligkeit Brahmans vollends zu realisieren.

Der Phillosphische-Geist Versucht über Buchwissen, Abgleich mit dem BodyMind und den Erkenntnissen von Gestern Schlussfolgerungen über das direkte Erkennen auf der Ebene des Ich-Geistes herzustellen, versucht Schubladen zu bedienen, mag kommentieren: „Achte auf dies Achte auf das, wer sollte das machen, das ist die Kontrolle des scheinbaren ich. Es gibt keinen Weg …“Ja es gibt letztlich keinen Weg DAS beginnt und endet beständig hier und zwar JETZT. Jedes Jetzt ist schon zu spät – full stop !

So ist es, es gibt keinen Handelnden, es gibt kein Ich was reale Substanz hat. Der Verstand wird praktisch genutzt zu leben und darin den Namen Gottes fliessend zu wiederholen und in der Abwesenheit von Ich Bin, Schwingung entstehen und vergehen zu lassen. Schichten der Identifikation lösen sich ab, Gott, Das Selbst tritt hervor, als DAS ewig Eine, was du immer schon bist – nur DAS hat reale Substanz.

SambaSadaShiva ist der stille Nicht-Handelnde im HERZ von allem. Die Aufmerksamkeit wendet sich im organischen Sein, einfach sich selbst zu und offenbart darin große Stille, Seligkeit, liebende grundlose Hingabe für DAS was du ohne Zweites bist.

Der Pfad der Hingabe

Indem ich dem Pfad der Hingabe an DAS Selbst vertrauensvoll folge, erfahre ich, dass ich GOTT, DAS SELBST bin. ER ist ich selbst. Dies  mit meinem ganzen SEIN erfahrend, bin ich in der Lage, die Maya zu durchschauen und Gott, DAS Selbst zu sehen, zu Sehen ICH BIN ER.

Die Hingabe an Gott, DAS Selbst entfernt alle Knoten im Herz-Geist und offenbart, dass DAS Absolute und ich identisch sind.

Es gibt nur eins, was du wissen musst: Kenne DAS Selbst als das was du bist und SEI DAS, mit deinem ganzen Sein. DAS was Gott ist wohnt in deiner Herzhöhle. Jeden Tag kontempliere, über DAS: Verweile in der wort-losen Gewissheit ICH BIN ER.

Sei einfach da

Lass dich nicht von den illusorischen Gedanken, die innen und außen fließen ablenken. Gib all die falschen Vorstellungen auf, das ist alles.

Es bedarf keiner wahren Vorstellung, denn es gibt keine.

Sei einfach da, und nur dort.

Die Illusion

Die Illusion liegt in dem Glauben das es überhaupt so etwas wie Realität gibt. Alles was erfahren wird ist beständig vorübergehend, da ist nichts was eine substanzielle Realität hat.

Auch wenn es ein guter Hinweis, eine gute Ausrichtung ist, selbst das viel zitierte „Jetzt“ geht im Tiefschlaf vollständig abhanden. Nichts was zu da zu greifen ist. Wird das erforscht und entdeckt, wird gesehen: ich selbst bin DAS was Wirklichkeit ist – doch DAS ist kein Phänomen.

DAS was ich bin kennt weder Illusion, noch Realität.

Im Tiefschlaf wird nichts verloren oder vergessen, im Wachzustand ist nichts was gewonnen werden kann. Hier kannst du alles vergessen. Das ist Freude an sich.

Vor- und Nachteile gibt es nur  in den Vorstellungen des denkenden Geistes. DAS ist immer vollkommen, vollständig, in sich rund.

Beständiges Verbleiben

Der Zustand des beständigen Verbleibs in diesem gedankenfreien Wachbewusstsein-Selbst, stellt integrale Vollkommenheit, Yoga, Weisheit, Moksha, Sahaja Samadhi, den Zustand von Shiva und den Zustand von Atman-Selbst dar, den die Schriften unter dem Begriff Brahman verkünden. (Ribhu Gita)