Begegnung in Stille — Treffen in Nicht-Wissen und Liebe

Blog

Erinnern

Sich an seine Natur zu erinnern, ist zu verinnerlichen wer du bist, Inne-zu-Sein, ohne Bild über das was ist, alles auftauchen zu lassen, alles da sein zu lassen, alles sein zu lassen und von sich zu lassen…

Dranbleiben

Die Anleitungen zur Achtsamkeit, zur Leerheit oder zur Arbeit mit Energie sagen alle dasselbe: dranbleiben, exakt am Punkt bleiben, das nagelt uns fest. Es legt uns auf genau den Kreuzungspunkt von Raum und Zeit fest, an dem wir uns befinden. Wenn wir genau hier innehalten und die Impulse nicht ausagieren oder unterdrücken und weder anderen noch uns selbst die Schuld geben, dann treffen wir auf eine offene Frage, auf die es keine schematische Antwort gibt. Wir treffen auf unser Herz.

(Pema Chödrön – Wenn alles zusammenbricht)

Herz und Diamant

Werft die Wahrheiten anderer und auch die von euch selbst über Bord und schaut nach eurem lebendigen wort-losen Sein. Wer die Wahrheit ohne Zweites kennt weiß sie nicht… du bist es.

Dort wo es nichts mehr zu tun gibt, und genau dies ansteht, verweile in diesem ICH-ICH, in dem allen aufsteigen, kommen und gehen darf.

Der Unterschied von Ich-Geist und vom ICH-ICH ist sehr dünn, darum durchdringe jeglichen Unterschied. Vergiss selbst die Ideen von Bedingungslosigkeit und Unterschiedslosigkeit. Lebt bedingungslos in der Anerkennung und Wertschätzung der Dinge, wie sie sind.

Wenn die Bedeutungen die wir dem Leben geben am verblasen ist, tritt Sinnlosigkeit ein, wird dem keinen Sinn beigemessen, und der Sinn-Sucher in puren Fühlen, Spüren und Erleben verschwunden ist, IST Frieden und Mitgefühl, ungeteilt DAS was deine Natur ist. Spüre einfach, dies was da ist und sei still.

Wahrheit findet sich nicht in den Worten. Es geht nicht um dich, und seltsamerweise geht es darin nur um dich.

Als die buddhistischen Textrollen von Indien nach China gebracht wurden, stellt man fest das sie leer waren. Ist die Bereitschaft da sich vorbehaltlos so zu begegnen wie man da ist, finden sich darin Das Herz- und Diamant-Sutra als du Selbst.

Das ES SICH in dir entschlüsseln kann, ist kein Spaziergang… Folge dem Sog in dein Inneres… Lausche dem was da ist, sei beständig und alles geschieht von selbst.

Berührung Sehen und Sein

Ronny nennt und erfährt es als Berührung, Sehen-und-Sein

„Wenn die Achtsamkeit
etwas Schönes berührt,
offenbart sie Schönheit.
Wenn sie etwas Schmerzvolles berührt,
wandelt sie es um und heilt es.“
(Zen-Buddhismus)

das bist du

Es gibt keinen Atman, es gibt keinen Brahman, keinen Parabrahman, nur Das Selbst ist wirklich und das ist Frieden, Liebe und Nicht-Wissen was nichts Zweites kennt.

„Gibt es etwas was sich scheinbar dazwischen stellt, dass das nicht unmittelbar erfasst wird?“

Ja, die Überlegung und Objektivierung das es so etwas wie Geist überhaupt gibt – die Vorstellung das es etwas Zweites gibt. Da ist nur Substanz, nur das Selbst und das bist du.

Der Sucher ist das Gesuchte

Nimm Dich ernst, sei da für DICH, um dich wirklich zu hören, zu sehen, zu spüren, mit allem was in dir auftaucht. Es geht nicht um deine Bedürfnisse und Befindlichkeiten. Dies was in dir spürt, dass Du Befreiung, Freiheit suchst, ist frei – es ist Freiheit an sich. Es ist dies was dich in die Freiheit führt, diesem DIR vertraue dich vollständig und vollkommen an.

Wenn du verstehst

Wenn du verstehst, dass diese kleine Selbst nie und zu keiner Zeit vorhanden war außer in deiner eigenen Vorstellung, Du wirst nicht beunruhigt sein über die Mittel und Wege um es abzuwerfen.

(Annamalai Swami)

Jeden Wunsch fallen lassen

Frager: Man sagte mir, dass der Mensch, der nichts für sich selbst wünscht, allmächtig wäre. Das ganze Universum stünde zu seiner Verfügung.

Nisargadatta: Wenn Sie daran glauben, dann handeln Sie entsprechend. Lassen Sie jeden persönlichen Wunsch fallen, und nutzen Sie die so gesparte Kraft, um die Welt zu ändern.

F: Alle Buddhas und Weisen haben vergebens versucht, die Welt zu ändern.

N: Die Welt lässt sich nicht ändern, sie ist ihrem Wesen nach leidvoll und vergänglich. Sehen Sie, wie sie ist, und entledigen Sie sich allen Wünschens und Fürchtens. Wenn die Welt Sie weder hält noch bindet, wird sie zu einem Ort der Freude und der Schönheit. Sie können in der Welt nur glücklich sein, wenn Sie von ihr frei sind.

(aus Helmuth Heckerś, Nisargadatta – Ein indischer Mystiker des 20ten Jahrhunderts)