Lasse das Satsang keinen anderen Zweck haben, außer dem Sehen und Sein was du bist und der Vertiefung in DAS.

Die Vertiefung kann wortlos durch alles geschehen, und findet darin kein Ende. In dieser End-losigkeit triffst du ausweglos auf dich selbst.