Raum

In einem beständigen Übergang von Moment zu Moment, eröffnet sich der RAUM als DAS was kein Objekt ist und in allem auf DAS EINE ohne Zweites unmittelbar verweist.

Wird der Raum und das was darin erscheint als „Objekt“ erlebt, lass den Objekt-ivierenden Geist und erlebe pur wie-es-ist, das Unmittelbare, in dir. Dies öffnet die Tore in DAS Grenzenlose welches unmittelbar und immer gegenwärtig IST. Darin liegt die Möglichkeit von dieser Dimension der Stille – freudiger sanfter Liebe zu schmecken und DAS zu sein, was sich selbst schaut, und sich in dieser Gegenwärtigkeit die keiner Zeit bedarf total erfasst.

 

* Über den Raum hinaus – ganz konkret einfach HIER. HIER erfasst es ich

Das Unveränderte in allem DAS Selbst, vorherrschend  vor allem, DAS was SEIN ist.

In allem unverändert der Wissende der nicht gewusst werden kann, und in der Hingabe an das Nicht-Wissen ist ER das ist was reines Wissen und ungeteiltes SEIN ist.