Es ist mir einfach eine Freude

Eigentlich wollte ich Dienstag das Satsang als Audio aufnehmen, warum auch immer ist es mal wieder nicht passiert. Das Wunder, meist dann wenn kein Aufnahmegerät im öffentlichen Satsang am Start ist, findet das beste Satsang statt.

So auch einfach ein Dank an die die „IMMER“ wieder da sind…
Ohne eure Bereitschaft und ohne eurer lebendiges Interesse, würde sich DAS in seiner Qualität des offensichtlichen nicht so zum Ausdruck bringen.

Nacktheit ist meine Natur.

So ist es ein beständiges Aus-kosten, von dem was auftaucht und dem was IST. Darin liegt ein beständiges wieder-erwachen, zu DEM was ich bin und gewiss IST. Darin liegt die Möglichkeit der Vertiefung durch das Mensch-SEIN, ein immer wieder frisches wach sein für das was erscheint und das was IST. Und das ist nicht immer „lustig“ es ist Herausforderung und Genuss an sich.

Wenn dich „Erwachen zu dem was du bist“ wirklich interessiert und es nicht nur ein  schöne, romantische Vorstellung ist, mit der du dein Leben verbessern willst, oder auf Wolke7 anheben möchtest – dann ist diese SO-heit, die kein Objekt ist,  und DAS was das Selbst ist, das einzige was DIR wirklich dienen kann, in der Vollständigkeit  diesen und jeden MOMENTS. Darin zerfällt jede Vorstellung und es bleibt nur dieser Atman – der Brahman selbst IST. Alles andere ist ein Traum im Traum.

Da ist eine tiefe Liebe und  Dankbarkeit, mit allen denen, mit denen ich gerade immer wieder SEIN darf . Und auch die den Mut haben mich immer wieder zu Sehen. Vielleicht mögt ihr mir Vorstellungen bringen. Doch es ist mir eine Freude, zu erleben dass es gibt kaum ein „Festhalten“ und „Zurückhalten“ von was auch immer, so ist es ein beständiges nackt-SEIN, was nicht gewusst oder erreicht werden kann. „Begegnung“ geschieht in der Abwesenheit von Zeit, worin Wahrheit auf sich trifft und keine Raum für etwas anderes lässt.

Es ist mir einfach eine Freude mit euch zu Sein.

 

 

„In bester Gesellschaft da zu sein, wo nur Selbst-SEIN IST, welches sich nicht objektiviert und auch nicht als Subjekt übrig bleibt.

In der ungeteilten Energetik-von-Leben erwächst transzendente Einsicht, die augenblickliches Verständnis ist.

Es ist die Gewissheit zu Sein-was-du-bist, was aus der Kontinuität und Frische der direkten Einsicht erwächst und genau dort immer tiefer wurzeln und erblühen kann.

Absolute Wirklichkeit eröffnet sich im Erscheinen JETZT HIER, es ist deine Natur und trägt keinen Namen.

Du musst nichts machen, um es zu sein. Es ist
eher umgekehrt, greife nichts auf, sei identisch mit dem, was IST.

Alles, was erscheint, sind die Glieder des Absoluten, du selbst, in deinem Erscheinen…

Wortloses Verstehen geschieht, einfach im Sehen, dass das Sein ununterbrochen IST. Dort ohne Konzepte zu beherbergen zu verweilen, da ist die Identität mit DEM Wirklichen gegeben. Identisch Sein mit DEM Wirklichen lässt keinen Raum für ein
„ich“. Es ist dieses ICH-SEIN, welches mit sich spricht und alles in Stille umarmt, da alles in IHM ist. Dies, was IST, ist Dreh- und Angelpunkt der ganzen Existenz, Tor zwischen dem Phänomenalen und dem Noumenalen, da bleibe und atme die
Stille, die Freiheit des Seins.“

(Aus dem Traum Erwachen – Die Enthüllung des einen Selbst)