„An einem Morgen ging ein junger Mann am Meer entlang. Da sah er einen alten Mann, der sich ständig bückte und etwas in die Fluten warf. Beim näheren Herantreten sah er, dass der Alte gestrandete Seesterne ins Wasser warf. Auf die Frage, warum er das tue, antwortete der Alte: „Die Sonne wird bald hoch am Himmel stehen, dann trocknet sie die Seesterne im Nu aus. Bevor die nächste Flut kommt, wären sie schon tot, wenn ich sie jetzt nicht ins Meer befördere. Der junge Mann wunderte sich: „Dieser Strand ist viele, viele Meilen lang. Tausende von Seesternen werden hier mit jeder Ebbe angeschwemmt und bleiben liegen. Das ist doch nutzlos, was ihr hier macht.“ Der alte Mann  betrachtete für einen Augenblick den Seestern, den er gerade in seiner Hand hielt. Dann sagte er: „Diesem hier nützt es“ und warf ihn zurück ins Meer.“

(aus: Hans-Günter Wagner, „Das Kostbarste im Leben“)

 

Ich werd ein paar Tage am Strand entlang laufen…

 

Das regelmäßige Satsang ist dann wieder ab Donnerstag dem 19ten April

 

Die nächsten Satsang-Intensives sind im Mai in Hamburg und Marburg

 

Ich wünsch eine gute Zeit, bis dann…

LOVE, Ronny