Dienen

Letztens wurde ich gefragt, ob ich den Menschen helfen möchte. Meine Antwort darauf, … es mag schön hilfreich sein zu dürfen, doch meine Ausrichtung ist eher zu schauen ob und wie ich DIR dienen kann.

So geht es mir nicht darum dir zu „helfen“ sondern zu schauen wie ich DIR, DEM EINEN in dir  dienen kann dass DAS tragend Erkenntnis und Einsicht kommt. Das sich DAS durch alles erfasst…

 

Satsang mit Ronny ist eine Gelegenheit, in einem friedvollen, liebenden Raum von der Freiheit des Seins zu kosten. Sei es im Sitzen in Stille mit Gleichgesinnten, oder beim Lauschen der spontanen Vorträge von Ronny, die Berühren können, aufrütteln und Einladen zu forschen: „Wer bin Ich?“, „was geschieht hier“ und „was IST wirklich“. Wertvoll ins Gespräch zu kommen über das was bewegt und berührt sowie das Mitteilen von Erfahrungen und das Sehen und aufdecken von Fragen, die immer wieder in der Unruhe des Geistes auftauchen. Wenn dich ganz konkret etwas in dir bewegt, du stolperst, hängen bleibst, verzweifelst, erblühst oder verglühst, bin ich total offen, mit dir zu sein und zu erforschen, zu schauen, was es zu schauen gibt. Ein Geschenk der Gnade – der wir uns öffnen – wenn Begegnung und Gespräch dazu dienen, frisch zu sehen, was wirklich ist. Und so all die Bilder und Vorstellungen „über“ fallen zu lassen. Und in der Stille des Hier-seins frisch zu entdecken, was grundlegend als Potenzial und Möglichkeit immer da IST.

Genauso wie das Zusammen-Sein in Stille und das Gespräch, dienen auch immer wieder gemeinsame Selbsterforschung, geführte Meditation, und das sich  einlassen auf den MOMENT, auf die Energetik-wie-es-ist, das Ungeteilte-SEIN frisch zu entdecken, und so an der eigenen Quelle der Stille, und dem Inneren Fluß zu weilen und von der Schönheit des SEINS zu kosten und DIES-zu-sein.

– – –

Das Satsang, kann manchmal sehr ernüchternd,   im besten Sinne enttäuschend sein. Und genauso auch durch alles offensichtlich machen das DU SELBST die Erfüllung des Ganzen bist.

Erfüllung oder Enttäuschung; im direkten Schauen, beides  einfach eine Perspektive auf DAS-was-Wahrheit-ist.

Meine Frage ist einfach: Was dient DEM-EINEN Leben, in dir? Wie kann ich dir dienen?

 

Meine Intention, das die Begegnung Inspiration ist, dass jeder für sich selbst erforscht was wirklich IST, wer er/sie wirklich ist, und sich so die Möglichkeit eröffnet umfassend zu erkennen, dass du selbst dies EINE Selbst bist. Das du die Quelle,  dies EINE ohne Zweites bist. Das DAS eben nicht als nonduale Ideologie „Erwachen von vorgestern“ oder verstandenes, durchschautes Konzept herhalten muss, sondern IMMER wieder, direkt Hier der Grund berührt wird und so ungeteilte Stille sich selbst erfasst. Darin scheint mir Satsang dienlich, bis du zu deiner eigenen Flamme wirst, an der du dich wärmen kannst, in der „du“ im Genuss deiner Stille selbst verbrennst – so dein eigener unmittelbarer Beweis bist, dass du bist, was du bist – so Quelle des Segens bist.

Das was hier angeboten wird, ist eine Einladung zur lebendigen, frischen Erforschung und der direkten Schau, von DEM was-du-bist.

Es ist eine Einladung mit dem zu sein was ist. Sich erfassen zu lassen, von DEM was frei, liebend, in sich friedvoll ist und letztlich keiner Form entspricht, weil es in allem IST, was es ist.

Es braucht Mut, Ehrlichkeit und Entschlossenheit, zu SEIN-was-du-bist.

Ich bin einfach ein wenig behilflich, die Schubladen auszuräumen, die Vorstellungen zu sprengen und in Brand zu setzten, dass du vollständig und zweifelsfrei mit allem was ist, von der lebendigen Stille und der Freiheit deiner Wahren Natur erfasst werden kannst – DAS DU BIST was-du-bist.