Alchemie des Seins

Die Verwandlung in DAS was-du-bist, geschieht in der unbewegten Stille, in der durch alles die Essenz berührt wird und so zur Entfaltung kommt. Es geschieht in der Lebendigkeit der Stille, in der uneingeschränkt alles geschehen darf. Sei einfach still und lass von Moment zu Moment DAS LEBEN in seiner Lebendigkeit durch dich geschehen. In das hinein wo nichts anderes als SEHEN-und-SEIN IST. Lass dich durch alles erfasst sein und halte dich an das Schöne, Gute, an die Essenz des Einen, IN DIR.

In der Alchemie des SEINS treffen „zwei Dinge“ aufeinander: die Begrenztheit, die Vergänglichkeit des Menschen und aller Erscheinungen und die lebendige Leere vom ungeteilten, ungeborenem SEIN. Das vorbehaltlose Zusammentreffen dessen offenbart die eine ESSENZ in dir, als das was du bist. Das alchemistische Geschehen löst all die Gegensätze auf: wie alt und jung, Tod und Leben, heilig und profan, hoch und tief und darin bleibt die Essenz als das was offensichtlich IST.

 

*Die Verwandlung in DAS was du immer schon bist geschieht, wenn du bereit bist, das was gerade da ist pur zu erleben und darin zu verschwinden.

Nicht nur einmal, sondern immer JETZT.

 

 

 

 

 

Inneres Gleichgewicht finden

 

 

SEIN und Handeln

 

Lebendige Erforschung

Das „was“ und „wie“ ist seinem Wesen nach Illusion – doch geht es hier nicht darum das einfach als Illusion abzutun, sondern das „was und wie“ in dir vor-be-haltlos und entspann zu schauen: was ist jetzt wirklich? und wie ist es?

…und einfach zu Sehen und zu Sein. In diesem berührbaren, ehrlichen Sehen und Sein geschieht Befreiung in DAS, was Freiheit ist. In der Stille geschieht Befreiung in DAS hinein, was Frieden ist. Es bleibt nur DAS, was das Selbst ist und kein Selbst kennt – HIER bewegt sich nur DAS Eine durch sich selbst, und ist doch unbewegt DAS was es ist.

Dieser intuitive Eindruck, dass nur DAS SEIN ist, dass alles Illusion ist, ist nichts fremdes, ist letztlich jedem nah. DAS zu sein ist die Breitschaft und die Gnade die Gnaden-los alles fallen lässt, worin nur DAS Selbst ist.

 

 

Sei still und liebe

 

Selbst-Erforschung kann nur wirklich befreien, wenn du das Lebensprinzip in seiner totalen Bewegung und der Vollkommenheit, wie es IST, liebst. Es ist so wesentlich zu lieben; aus einer inneren Offenheit ungebunden, grundlos zu lieben und die Zärtlichkeit des Seins von MOMENT zu MOMENT zu schmecken.

Es ist so wesentlich die Liebe zu lieben, dem Vertrauen zu vertrauen und so DAS Selbst zu sein. Denn sonst ist die Erforschung an die Idee des Vorteils, des haben Wollens gebunden und hält dich weiter im Kreislauf des Mangels der Geschichte und der Gefangenschaft der Ich-Haft, anstatt dich in dem was frei ist mit Freiheit zu beschenken und einfach SO das SELBST zu sein.

 

 

 

Die Elemente sich in die Transzendenz des Seins drehen lassen

 

Erde

 

Wasser

 

Feuer

 

Luft

 

Raum

 

 

Die Verwandlung geschieht von Innen heraus. Es gibt hier nicht wirklich etwas zu tun, viel mehr ist es die Herausforderung mit dem was ist zu gelassen zu SEIN.