Bis dann

Wir lassen Mumbai für jetzt hinter uns,

…sind dann Morgen auf dem Weg an einen ruhige Ort am Meer.

Wer mag findet auf meinen 2 YouTube Kanälen ein paar Eindrücke quer durch Mumbai.

 

Und wer mag, die regelmäßigen Satsang-Talks und das Sitzen in Stille geht am Mittwoch 8  Februar kontinuierlich weiter.

Das nächste Intensive am Sonntag den 12. Februar. Alles nochmal auf meiner Webseite unter Aktuelles zu finden.

Soweit, letzter Beitrag hier für die nächsten Wochen

Bis dann,…

LOVE, Ronny

 

 

Extreme

Es wechselt zwischen Extremen, die Luft ein Rosenduft, und 100 Meter weiter brennen mir die Augen von dem was dem Lebensraum hier füllt,…

Auch wenn es um das Hotel teilweise nach einer Industrieanlagen  richt, kommt hier an der Seaside doch eine Frische rein,…

Für die Woche in Mumbai hab ich ein richtig gutes Bett, schlafen war dennoch nicht möglich. Eben Mal an der Ecke einen Shirdi Sai Baba Altar gefunden, bei dem ich weilte….

Werde mich jetzt doch nochmal zumindest ablegen und mich dann als nächstes Richtung Girgaon machen,… Dürfte zu Fuss ne gute Stunde entfernt sein

Es ist geil hier,… Scheiben mit dem Tablet macht aber weniger Spaß, Telegram wird hier gerade eher genutzt, einfach unkompliziert

 

Mit wem ich 2017 noch keinen Kontakt hatte und allen, all the Best to you

LOVE Ronny

Ich bin dann mal weg

…am 1.1 steigen ich zum Frühstück mit Silke den Flieger, und bin dann im Januar nicht hier.

Die erste Januar Woche sind wir in Mumbai,  was dann passiert ergibt sich.

Vielleicht noch nach Nashik,…

Dann gehts am Meer entlang Richtung Süden bis nach Gokarna.

 

Ob ich hier zum Schreiben komme ist unklar, sicher wird man ein paar Videos von der Reise finden, die dann hier auf dem youtube kanal zu entdecken sind.

 

* Ich schreib dann hier im Blog, wann das nächste Mittwochs-Satsang stattfindet.

 

 

Ich wünsche allen einen schönen Übergang ins neue Jahr

Alles Liebe, Ronny

 

 

 

 

Es gibt nichts zu erreichen

Wenn dich Erwachen interessiert, schau dir kleine Kinder beim Spielen an, sie sind einfach Identisch mit ihrem Spiel.

Spüre die Freude, die Bewegung, das Weinen, spüre den Zweifel, das Hinfallen und wieder Aufstehen, das sich begegnen, die Hingabe und das Aufgehen in dem was ist… Dies zu Sehen, damit zu Sein, das lässt kein Fragen offen.

So mit den Dingen zu sein, darin geschieht Reifung und Re-Integration in das Universelle EINE. Es ist ein Lassen der Dinge und SEIN, mit dem was ist. Inmitten dessen, ist jedes Problem erloschen. Stille Kontemplation findet in der lebendigen Bewegung statt.

Sehen-und-Sein ist der Schlüssel, für dies Tor was nie verschlossen war, weil es im ungeteilten SEIN keine trennenden Mauern gibt. Denn SEIN ist alles was ist

Nur dem losgelösten-SEIN eröffnet sich die Schönheit dieses Spiels.

In diesem losgelöst-SEIN, gibt es diese zweite Instanz nicht von der der Ich-Geist lebt. DU hast aufgehört zu sein „um zu“ sein. Du hast aufgehört zu Handeln „um etwas zu“ erreichen. Dein Handeln, die Bewegung an sich, ist die Bewegung des Ganzen, dies genügt sich selbst,…

Es gibt nichts zu erreichen.

Viel wesentlicher, Abend für Abend für sich selbst zu sterben, von Moment-zu-Moment, hinein in dies Ungeborene SEIN was ohne Zweites ist.

Die Süße des Todes, wird nur von Dem erfasst, der dem Lebenstraum den Schleier ganz heruntergerissen hat, und sich Selbst in seiner Nacktheit als dies EINE ohne Zweites kennt.

Es gibt keinen Tod für Dich, auch keine Gefangenschaft

„Es gibt keinen Tod für Dich, auch keine Gefangenschaft und keine Freiheit. Wer ist es denn, der einem anderen Freiheit geben kann? Du bist immer frei! Du erschaffst dir selbst Monster und dann hast du Angst vor ihnen. Der Meister vermittelt das Verständnis. Er gibt die Spritze, das ist alles.“

( Sri Ranjit Maharaj – aus: Von der Illusion zur Wirklichkeit )

 

Jetzt-Hier, wann sonst

„Wenn du die Grenze zwischen Leben und Tod erreichst, trittst du in
absolute Stille ein, ohne dass da irgendeine Anstrengung wäre.
Einfach so sein wie ein Eisberg – trifft das nicht den Nagel auf den
Kopf?“

(Ying an)